Pages Navigation Menu

Kochrezepte von Mutti

Rouladenbraten mit Malzbiersoße

Zutatenliste:

  • 12 Rinderrouladen,
  • 1 Glas eingelegte geröstete ,in Würfel schneiden,
  • 1 Glas Gewürzgurken,in Scheiben schneiden,
  • 7 Zwiebeln,3 davon vierteln die anderen in dünne Scheiben schneiden,
  • 11 Scheiben ,( Frühstücksspeck),
  • 2 ,geschält und in grobe Würfel schneiden,
  • 5 Stiele ,gewaschen,
  • 1 Glas Senf, scharf,
  • 3 ,
  • 1 EL Pimentkörner,
  • 1 EL Wacholderbeeren,
  • 1 Lorbeerblatt,
  • 1 kleine Flasche ,
  • 2 EL ,
  • und Salz,
  • 4 ca. 80 cm lange Stücke ,
  • Alufolie.

Zubereitung:

Auf einem großen Brett das Küchengarn mit etwas Abstand nebeneinander legen.1 Roulade mittig darauf legen.Mit Senf bestreichen,mit Salz und Pfeffer würzen.Etwas Gurke und Paprika darauf,einige Zwiebelringe und eine Scheibe Bacon.Übrige und die vorbereiteten Zutaten daraufschichten.Mit 1 Roulade anschließen.Den Stapel mit dem Küchengarn fest in Form binden.Den Braten in einen flachen Bräter geben.Um den Braten die Möhren,Thymian,Zwiebelviertel,Nelken,Piment,Wacholder und Lorbeerblätter legen.Den Bräter mittig in den vorgeheizten Backofen stellen(E-Herd:160°,Umluft 150°)Zunächst offen für 1½ Stunden braten.Das Malzbier mit dem Tomatenmark verrühren und den Braten damit ablöschen.Die Ofentemperatur auf E-Herd:180°,Umluft 170° hochschalten.Den Braten mit Alufolie zudecken und weitere 1½ Stunden braten.Anschließend den Braten aus dem Ofen nehmen und das Küchengarn entfernen.Den Fond durch ein Sieb in einen Topf gießen.Den Braten zurück in den Bräter legen und bei gleicher Temperatur in den Backofen stellen.Den Fond mit etwas Wasser verdünnen,aufkochen und andicken. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.Braten aus dem Ofen nehmen und in Scheiben schneiden.Dazu gab es Kartoffelpürree und Salat.Da von dem Braten und dem Pürree nichts aber auch gar nichts übrig geblieben ist, hat es wohl allen geschmeckt.Das Fleisch war super lecker.Die Soße war nicht mein Fall,halt keine Rouladensoße.Für meinen Geschmack zu viele Kräuter.Ich würde diesen Braten aber immer wieder machen,weil das Fleisch mir richtig gut geschmeckt hat.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.